-Anzeige-

Internefallen
Verbraucherschutz im Internet

Steuern | Behördenwegweiser | Internetfallen

Themenbereiche
sonstiges
Suchen
 
Web Internetfallen

Betrug und Tricks bei Internetauktionen

Betrug bei Internetauktionen
Rechtliches zu Internetauktionen
Was tun wenn ich reingefallen bin ?
Einige Abzockertricks bei eBay und anderen Auktionen :
Wichtiger Tipp für eBay-Nutzer !
ACHTUNG ! Vorsicht bei nur positiven BEWERTUNGEN !!
Vorsicht! Hier versucht man Ebay-Nutzer zu betrügen und auszurauben !
Neue Sicherheitsmaßnahmen ab März 2003 bei EBay :
eBay ändert Geschäftsbedingungen ab 4.7.2002 !
Bestohlene Firma ersteigert ihre eigenen Computer
Großbetrug bei Ebay
Betrüger soll bei Internet-Auktionen 750.000 Euro erschwindelt haben

Betrug bei Internetauktionen

Es passiert leider immer wieder, dass einfältige Käufer bei diversen Auktionshäusern im Internet Gegenstände oder Reisen ersteigern und prompt die Sachen gegen Vorkasse bezahlen. Man glaubt, dass eine Überweisung auf ein anderes Konto ja sicher ist. Weit gefehlt !!

Auch wohlklingende Firmennamen bürgen hier nicht für Seriosität ! Schauen Sie mal nach, ob die tolle Firma im örtlichen Telefonbuch eingetragen ist. Im Gegensatz zu Privatleuten achten Firmen immer auf einen entsprechenden Eintrag, erfundene Firmen werden dort nicht stehen. Kurzzeitfirmen erschleichen sich schnell eine Vielzahl von positiven Bewertungen und zocken dann schlagartig ab. Anschließend sind sie verschwunden. Auch diese Kurzzeitabzocker stehen meistens nicht im Telefonbuch.

Daher i m m e r das angebotene Treuhandkonto des Auktionsseitenanbieters benutzen und niemals bei Beträgen über ca. 200 Euro Vorkasse leisten !

Eine typische Vorgehensweise von Auktionsbetrügern :

Zuerst werden fehlerfreie, gute, Produkte billig verkauft und pünktlich ausgeliefert. Dadurch werden in kurzer Zeit viele positive Bewertungen reingeholt. Dann kommt der Moment der Abzocke: Jetzt werden zeitnah viele hochwertige und teure Produkte angeboten. Die Zahlungen gegen Vorkasse werden eingesammelt und der Anbieter verschwindet.

Auch bei Reisen gilt : Immer erst nach Übersendung des Reisesicherungsscheines eine Zahlung leisten wenn man den Anbieter nicht kennt !

Viele Käufer, insbesondere beim Auktionshaus EBay, haben hier schon viel Lehrgeld bezahlt. Bedenken Sie immer:

JEDER kann innerhalb von Minuten sich mit beliebigen, falschen, Personalien und einer Free-E-Mail-Adresse bei EBay anmelden und lustig Sachen zum Verkauf anbieten.

Meldet sich in den ersten Tagen noch der Verkäufer per E-Mail oder Telefon, kann sich das sehr schnell ändern und er ist abgetaucht. Oftmals werden innerhalb weniger Tage zahlreiche Auktionen abgewickelt und dann ist der Verkäufer weg - mit dem Geld- .

Die FBI-Meldestelle für Betrügereien im Web, IFCC, zählte gemeinsam mit dem White Collar Crime Center im Jahr 2001 49.711 Beschwerden. 43 Prozent davon betrafen Online-Auktionen.

Rechtliches zu Internetauktionen

Weitere Informationen zu den rechtlichen Rahmenbedingungen bei Onlineauktionen

Was tun wenn ich reingefallen bin ?

1. Informieren Sie sofort den jeweiligen Auktionsveranstalter.

2. Erstatten Sie sofort Strafanzeige bei der Polizei und nehmen Sie dazu Ausdrucke der Auktion und ihre Zahlungsbelege mit.

3. Lassen Sie sich nicht unnötig hinhalten, jeder Tag zählt zur Rückverfolgung des Anbieters.

4. Probleme beim Kauf / Verkauf / Gewährleistung ? Lesen Sie hier nach unter Rechtliches zu Auktionen..

Einige Abzockertricks bei eBay und anderen Auktionen :

1. Versandkosten extrem überteuert. Warenpreis z.B. 30,-Euro, Versandkosten 350,- Euro !! Also: Immer die Versandkosten beachten ! Viele Händler gleichen Billigpreise mit überhöhten Versandkosten aus!

2. Verpackungsverkauf ! Lesen sie genau den Text der Aukion durch ! Neuerdings verkaufen einige Witzbolde nur die Verpackungen von Computerhardware u.s.w. !! Rechtlich unbedenklich wenn das im Text / Beschreibung entsprechend dargelegt wurde !

3. OEM-Software ohne Verpackung / Handbuch wird verkauft wie “normale”Software.

4. Software in englischer ( billiger ) Originalversion.

5. DVD´s in englischer oder asiatischer Version.

6. Anonyme Privatauktion, Sie können hier die Mitbieter nicht einsehen und sehen daher nicht, wenn der Preis künstlich gepuscht wird. Eigentlich für Erotikartikel gedacht, ist eine Privatauktion für einen Toaster wohl überflüssig und verdächtig.

7. Puschen des Preises unter anderem Accountnamen. Prüfen Sie auch die anderen Auktioen des Anbieters, Taucht dort mehrfach der gleiche Käufer auf ? Steigt der Käufer kurz vor Verkauf aus, nachdem er den Preis hochgetrieben hat ?

8. Powerseller bekommen negative Bewertungen von eBay schneller gelöscht, Privatanbieter nicht.

Hier fördert eBay gezielt die Stammkunden der Powerseller. Nicht umsonst haben Powerseller auch persönliche Ansprechpartner bei eBay und müssen sich nicht mit tagelangen Wartezeiten auf eine E-Mail Antwort rumschlagen. Mehr dazu unten : “ eBay Tipps”. Powerseller sind aber auch oft gewerbliche Händler mit entsprechenden Service und Gewährleistungspflichten.

9. Bilder sind unverbindlich. Achten Sie darauf ob das Bild die Orginalware zeigt oder nur ein allgemeines Muster für das Produkt darstellt.

10. Gehackte Accounts. Viele eBay-Accounts, besonders aus den USA, werden durch Betrüger gehackt um dann dort unter dem Namen des unwissenden Account-Inhabers teure Waren billig anzubieten. Die Kunden werden dann abgezockt und der Hacker taucht unter. Den Ärger hat dann der überraschte Account-Inhaber. Das kommt täglich vor und ist durch eBay offensichtlich nicht in den Griff zu bekommen. Merkmale eines gehackten Accounts:

* Ort USA, oder so ähnlich
* Stadt passt nicht zum Land
* Brille trotz altem Account
* Ort meistens Milano, Amsterdam oder komische Ortsangabe
* Emailantwort in Englisch oder schlechtes Deutsch, bietet an, per E-Mail, außerhalb von eBay zu verkaufen
* Kein Treuhandservice von eBay!
* Immer nur Käufer gewesen mit billigen Artikeln
* Zahlung per Western Union oder gefakten Treuhandservice ala “safetrading.net“
* Name ist Emailadresse, bevorzugt yahoo.es, yahoo.com
* Englische Beschreibung komplett abkopiert
* Bilder sind von anderen Seiten, mit URL-Adresse in .cz, .ru, hu, etc.
* Artikel sind Digitalkameras, Digitalfotoapparate, FLAT TV, Plasma Bildschirm, Notebooks, generell hochpreisige Artikel in MENGEN! Powerauktion, oder 20 mal Plasma-TV, Beamer u.s.w. zu extrem günstigen Preisen.
Wählen Sie deshalb für Ihren Account ein Paßwort mit einer Mischung aus Buchstaben, Ziffern und Sonderzeichen ! Ändern Sie regelmäßig Ihr Passwort und überprüfen Sie regelmäßig Ihren Account, auch wenn Sie keine Käufe/Verkäufe am Laufen haben !

11. Gestohlene Waren werden gerne über eBay verkauft, Sie können aber leider kein Eigentum an gestohlenen Sachen erwerben, im Fall des Falles: Ware beschlagnahmt, Geld weg. Bei teuren Artikel daher unbedingt vor Bezahlung Eigentumsnachweis verlangen !!

12. Mängelware ( Hinweise im Text versteckt) Die Ware wird in langen Texten beschrieben und ganz am Ende, wenn Sie schon lange mit dem echten Lesen aufgehört haben, stehen dann Einschränkungen wie "nicht funktionstüchtig" oder "mit leichten Schönheitsfehlern". Lesen Sie die Beschreibung deshalb immer bis zum Ende oder meiden Sie Angebote, die Sie mit langen Texten überrumpeln wollen. Auf jeden Fall immer den gesamten Text in Ruhe studieren!!

Wichtiger Tipp für eBay-Nutzer !

Neuerdings bietet eBay auch eine telefonische Hotline bei Problemen an. Zunächst nur bei Anmeldeprobleme, ab August 2003 aber auch für alle Probleme, daher auch bei Betrug oder Streit mit Käufer / Verkäufer.

Leider hat eBay diese Nummer sehr versteckt auf deren Seiten, deshalb hier nochmal :

Sie erreichen eBay täglich von 9.00 bis 20.00 Uhr unter:

0900 1 / 463229 oder

0900 1 GO EBAY (59 Cent / Minute)

Diese Telefonnummer ist nur aus dem Festnetz der Deutschen Telekom zu erreichen.

ACHTUNG ! Vorsicht bei nur positiven BEWERTUNGEN !!

Lassen Sie sich nicht von ausschließlich guten Bewertungen von Verkäufern täuschen und bleiben sie immer vorsichtig ! Bei eBay werden negative Bewertungen oft innerhalb weniger Stunden spurlos wieder gelöscht. Gerade sogenannte Powerseller lassen gerne die negativen Bewertungen einfach löschen damit ihr Geschäft nicht dadurch geschmählert wird ! Aber auch Privatleute konnten durch einfaches Ausfüllen eines Formulares auf der eBay Plattform ihre negaitiven Bewertungen löschen lassen ! Eine simple Erklärung reichte sogar früher aus, mit der Behauptung, dass die negative Bewertung nicht der Wahrheit entspricht.( eBay nannte das hochtrabend eidesstattlicher Erklärung) . Seit September 2003 wurden jedoch die Löschungsregeln verschärft. Vorsicht wenn ein Verkäufer nur sogenannte “Privatauktionen” ohne Bewertungen hat.

Es geht aber auch ohne Formular: Einfach nachträglich eine Auktion als Privatauktion kennzeichnen, dann erscheint auch der Bewertungstext nicht mehr in der Auflistung. Hierzu der Link:

http://pages.ebay.de/services/forum/feedback-option.html

Die sogenannten Grundsätze zur Löschung ( Löschungsbedingungen) können sie bei eBay hier nachlesen :

http://pages.ebay.de/help/community/fbremove.html

Fatal: Der negative Bewerter bekommt von der Löschung seiner Bewertung nichts mit und kann nicht bei eBay die Wiederaufnahme beantragen. Hier sind die Verkäufer die besseren Kunden für eBay.

Zur Klarstellung:

Nicht alle Powerseller sind unseriös!!

Es gibt sehr viele aufrichtige und seriöse Händler die ihre Geschäfte ausschließlich, oder nur nebenbei, über EBay abwickeln. Auch große und bekannte Firmen wie z.B.der Quelle Versand treten bei EBay als Verkäufer auf. Ich möchte mit den vorstehenden Ausführungen nur ihr gesundes Misstrauen wecken wenn Sie bei unbekannten Anbietern teure Waren kaufen. Powerseller ist kein Gütesiegel und bürgt nicht für unbedingte Seriösität. Verhalten Sie sich bei einem Kauf über EBay wie im echten Leben. Powerseller ist kein geschützter Begriff für gewerbliche Händler, jeder User kann Powerseller bei EBay werden! Beurteilen Sie den Verkäufer nach seinen Geschäftsbedingungen und Versandbestimmungen und nicht nur nach seinen Bewertungen. Einzelne negative Bemerkungen können sogar gut sein. Niemand ist perfekt und kleine Pannen können überall passieren. Lesen Sie den Text der Bewertungen. Lassen Sie sich nicht von extremen Niedrigpreisen blenden, oft kann es sich um Billigware handeln wie z.B. gefälschte Handyakkus ohne Kurzschlussschutz. Liegt der Preis zu drastisch unter dem Marktpreis und handelt es sich um angebliche Neuware, lassen Sie sich schriftlich bestätigen dass es sich um Orginalteile des Herstellers handelt. Achten Sie bei Powersellern darauf, ob der Verkäufer als Händler oder als Privatmann auftritt, dies hat Auswirkungen auf das Gewährleistungsrecht, Umtausch u.s.w..

Mein Fazit: Ist der Verkäufer unbekannt oder haben Sie dort noch nicht eingekauft kaufen Sie keine hochpreisigen Artikel per Vorkasse. Holen Sie die Ware persönlich ab oder vereinbaren Sie Kauf auf Rechnung oder per Lastschriftverfahren.

Vorsicht! Hier versucht man Ebay-Nutzer zu betrügen und auszurauben !

Mit neuen Tricks versuchen Verbrecher Ebay-User auszuplündern:

Trick1 : Die Mail-Masche.

Mails werden verschickt mit der Behauptung, die Nutzungslizenz sei abgelaufen. Der User soll Daten in ein Verlängerungsformular eingeben, darunter auch die Kreditkartenummer.Die gefälschte Absenderadresse der E-Mail lautet z.B.: supportdep2@ebay.com. Auch Mails mit der gefälschten Absenderangabe Paypal, dem Ebay Zahlungssystem.

Trick2 : Gefakte Ebay-Seiten.

Durch eine E-Mail werden Sie verleitet eine angebliche Support-Seite von Ebay aufzusuchen. Optisch ist diese Seite perfekt gestaltet und von einer echten EBay-Seite kaum zu unterscheiden. Dort sollen Sie dann Ihr Zugangskenntwort und Login eingeben. EBay verschickt keine solchen E-Mails. EBay fordert Sie niemals auf ausserhalb des Portales Kennwörter oder Kreditkartendaten einzugeben.

Trick3: Gefälschter Treuhandservice.

Immer mehr Verkäufer werden mit einen gefälschten Treuhandservice hereingelegt. Benutzen Sie niemals einen unbekannten Treuhandservice wenn er durch den Käufer angeboten wird! Falls erforderlich immer nur den echten Treuhandservice des EBay-Portales benutzen, auch wenn hier geringe Gebühren anfallen. Gerade bei Ebay.com ist Kauf über Treuhandservice beliebt (USA), benutzen Sie hier nur den Dienst escrow.com -dieser Dienst wird von Ebay empfohlen. Betrügerische Dienste nennen sich safetrading.net u.s.w..

Trick4: Spionage-Würmer via E-Mail.

Mit E-Mail werden Würmer versandt. Diese Würmer sollen auf dem PC des Users gezielt die Zugangsdaten für Ebay auslesen und versenden. Ein bekannter Wurm dieser Art lautet z.B. mimail. Abhilfe gegen diesen Wurm gibt es kostenlos bei Symantec unter : http://securityresponse.symantec.com/avcenter .

Neue Sicherheitsmaßnahmen ab März 2003 bei EBay :

EBay überprüft alle Mitglieder bei der SCHUFA !

Ab sofort will eBay alle Anbieter bei der SCHUFA einer Adressenüberprüfung unterziehen. Hierbei soll keine Bonitätsüberprüfung stattfinden sondern nur die Adressdaten abgeglichen werden. Kennt die Schufa nicht das Mitglied, erfolgt im zweiten Schritt ein persönliches Anschreiben von eBay zur weiteren Überprüfung. Durch diese Maßnahmen sollen erfundene Adressen und betrügerische Anbieter eingeschränkt werden.

Meine Meinung: Wie Sie hier nachlesen können fanden die größten Betrügereien durch “echte” Händler bzw. Mitglieder statt. Die Maßnahmen der Schufa-Überprüfung hätten diese Betrugsserien auch nicht verhindert. Vorsicht bei Auktionen im Internet bleibt angesagt -NIEMALS VORKASSE - bei größeren Beträgen !

eBay ändert Geschäftsbedingungen ab 4.7.2002 !

Ebay hat seine Kunden per E-Mail darüber informiert, dass zum vierten Juli 2002 seine allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) geändert werden. In den Änderungen befinden sich einige “Haken “.

Ebay verpflichtet jetzt gewerbliche Verkäufer, Kunden "über das gesetzliche Widerrufsrecht zu belehren und dem Verbraucher die gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zu erteilen" (§ 6.5). Bisher behauptete eBay diese Bestimmungen würden für Onlineauktionen nicht gelten.

Neu für “ Normalnutzer” : Ebay will Nutzerkonten sperren, wenn der Nutzer "wiederholt negative Bewertungen erhalten hat und die Sperrung zur Wahrung der Interessen der anderen Marktteilnehmer geboten ist". Verkäufern dürfen die Transaktionsgebühren nicht mehr dem Käufer aufzuerlegen (§ 6.7).

Datenschutzbestimmungen werden teilweise aufgehoben und auch ausländische eBay-Töchter können Zugriff auf die Kundendaten deutscher Nutzer erhalten. Kritisch ist ein Passus aus § 2.4 der AGB, demzufolge "Kooperationspartner" von eBay für "Zusatzdienste" Zugriff auf die Passwörter von Kunden erhalten dürfen.

Jeder Ebay-Nutzer sollte sich auf der Homepage von eBay die Bedingungen mal näher ansehen !

Bestohlene Firma ersteigert ihre eigenen Computer

Durch die Mithilfe einer bestohlenen Firma konnte die Berliner Polizei zwei Hehler festnehmen. Die Männer aus dem Landkreis Potsdam-Mittelmark im Alter von 32 und 33 Jahren hatten gestohlene Hardware über das Internet-Auktionshaus eBay angeboten.

Die Beute stammte unter anderem aus einem Einbruch in die Büros des Wissenschafts-Kolleg in Wilmersdorf, wo am vergangenen Montag neun PCs und diverse Zubehör-Teile entwendet worden waren. Diese Artikel entdeckten Mitarbeiter der Firma zwei Tage später im Internet, wo sie zur Auktion angeboten wurden.

Sie ersteigerten ihre Computer und alarmierten die Polizei. Die Beamten kontaktierten den Anbieter per Mail und verabredeten, die Ware aus der Wohnung des 32-Jährigen abzuholen. Bei der Übergabe der Artikel erfolgte die Festnahme. (ddp) Quelle:www.Chip.de vom 28.11.2003

Großbetrug bei Ebay

Auszug aus Heise-News vom 17.09.2002 :

Einem Berliner Händler scheint es in den vergangenen Wochen gelungen zu sein, durch Ebay-Auktionen über 200 000 Euro zu ergaunern. Der Händler hatte unter falscher Identität über 940 Auktionen abgewickelt, das Geld kassiert und den Kunden dann minderwertige Ware zugeschickt oder nichts mehr von sich hören lassen. Ebay belohnt seriöse Auktionsteilnehmer mit Vertrauenspunkten, und der fragliche Berliner Händler, der im Internet unter anderem unter dem Pseudonym hifi-walter firmierte, hatte davon genug gesammelt. ............Anscheinend hatte der Berliner Händler, hinter dem möglicherweise auch ein Gaunerring steckt, die groß angelegten Betrügereien von langer Hand vorbereitet und bei Ebay bereits im April Accounts angelegt, die nach Angaben von Geschädigten unter den Namen berliner-frank, media-hifi-land, ctz-computer, computer-experte, foto-king und eben hifi-walter liefen. Um seine Kunden in Sicherheit zu wiegen, soll der Händler zunächst mit Billigware die wichtigen Vertrauenspunkte gesammelt haben, ehe die große Abzocke begann. Allein unter dem Nicknamen berliner-frank erbeutete er schätzungsweise über 71.000 Euro, die letzten Scheinchen wechselten wahrscheinlich am vergangenen Wochenende ihre Besitzer. ..............

Viele Kunden fassten Vertrauen, weil hifi-walter, berliner-frank und andere viele positive Bewertungen auf ihren Konten angesammelt hatten.......... Immerhin übernimmt Ebay unter bestimmten Voraussetzungen Schäden bis zu einer Höhe von 200 Euro. 25 Euro müssen die Geprellten selbst tragen. Der Antrag auf Käuferschutz ist innerhalb von 60 Tagen nach Auktionsende zu stellen...............

Anmerkung des Webmasters :

Niemals größere Beträge vorab überweisen ! Nehmen Sie den eBay Treuhandservice in Anspruch ! Die Option Treuhandservice muss aber explizit vom Verkäufer angeboten werden, und genau das soll bei vielen der betrügerischen Auktionen nicht der Fall gewesen sein.

Den ganzen Artikel finden sie unter : http://www.heisenews.de/newsticker/data/ku-16.09.02-000/

Betrüger soll bei Internet-Auktionen 750.000 Euro erschwindelt haben

Ein Computerhändler aus Kassel soll bei Internet-Versteigerungen mehrere hundert Menschen in ganz Deutschland um insgesamt rund 750.000 Euro betrogen haben. Wie Betroffene sowie das Internet-Auktionshaus Ricardo am Freitag mitteilten, soll der Mann ein Jahr lang seriös Geschäfte abgewickelt haben, bevor er in den vergangenen Wochen nur noch das Geld kassiert, aber keine Ware mehr geliefert habe. Ricardo´s Versicherung deckt nur Schäden bis 220 Euro ab.

Quelle: Heise-News vom 04.10.2002, den ganzen Artikel hier zum nachlesen :

http://www.heisenews.de/newsticker/data/jk-04.10.02-008/

Anmerkung:

Wie hier schon so oft beschrieben : NIE NIE Vorkasse bei Auktionen über 200 Euro leisten !!

Der Fall zeigt wieder, dass auch positive Bewertungen über längere Zeit wertlos sein können.

zurück