-Anzeige-

Internefallen
Verbraucherschutz im Internet

Steuern | Behördenwegweiser | Internetfallen

Themenbereiche
sonstiges
Suchen
 
Web Internetfallen

Dialer

Was sind Dialer-Programme ?

“Dialer” nennt man automatische “Einwahlprogramme” ins Internet. In der normalen Form einer exe-Datei installiert sich das Wählprogramm auf Ihren PC und stellt dann dort die Internetverbindung über das DFÜ-Netzwerk oder CAPI her. Eine üble Kostenfalle.

Das geht dann so :

Sie surfen lustig im Internet und treffen plötzlich auf einer Seite auf das Angebot dort " kostenlos " ein spezielles Programm downzuloaden mitdem Sie dann " schneller und besser " surfen können oder aber kostenpflichtige " Mitgliederseiten " betrachten können. Kleingedruckt steht dann irgendwo, dass zusätzlich durch dieses Programm Nutzungs- bzw. Verbindungsentgelte in Höhe von 1,90 Euro pro Minute entstehen.( s.u. Dialerkosten ) ( = 111,- Euro pro Stunde ! ) Und neu: bis 300 Euro pro Einwahl ! ( Es gab zwischenzeitlich auch ein Erotikdialer mit 900 Euro für die Einwahl, dafür sollte 1 Jahr freier Zugang gewährt werden. Diese Seite ist zwischenzeitlich nicht mehr online. )

Dieser Hinweis auf die entstehenden Gebühren erscheint jedoch nur auf dieser Seite, ist das Programm erst einmal auf Ihren Rechner wird nicht mehr darauf hingewiesen und der Gebührenzähler tickt bei jeder Internetsitzung. (Jedenfalls bei unseriösen Anbietern ).

Seriöse Anbieter sollen bei jeder Einwahl einen Gebührenhinweis geben. Es gibt völlig legale Anbieter mit 0190er /0900er Zugang. Es handelt sich um ein Bezahlsystem welches schon vom Telefon / Fax bekannt ist. Nicht alle 0190-/0900..Nummer sind daher illegal oder unseriös. Aufgrund der wirtschaftlichen Interessen, auch seitens der Telekom, ist mit einer Abschaffung dieser Dienste wohl nicht zu rechnen.Sie müssen sich daher selber vor solchen Methoden schützen, die nachfolgenden Seiten sollen ihnen dabei helfen.

Viele User bemerken erst bei der nächsten Telefonabrechnung wie teuer der Spaß werden kann. Rechnungen zwischen 1.000,- und 5.000,- Euro sind hierbei keine Seltenheit.

Ab dem 16.August 2003 gilt ein neues Dialerschutzgesetz (Änderung des TKG), danach dürfen Dialer nur noch höchstens 2 Euro pro Minute ( oder 30 Euro pro Einwahl ) abrechnen. Die Verbindung muß nach spätestens 1 Stunde getrennt werden. Aller Dialer müssen registriert sein und dürfen nur noch eine bestimmte Rufnummerngasse 0900-9..benutzen, diese Gasse kann man als Verbraucher sperren lassen. Eine Zahlungsforderung durch Dialerabzocker ist dann darüberhinaus nicht mehr möglich. Die Beweislast für den Verbraucher ist leider geblieben, mehr dazu unter Dialer bezahlen. Unter anderem hat die Reg TP Mindestanforderungen für Dialer festgelegt. Danach müssen Dialer, jetzt so gestaltet sein, dass der Nutzer solche Programme erkennen kann und eindeutig bestimmten Angeboten zuordnen kann. Außerdem muss der User explizit der Installation und/oder dessen Aktivierung des Dialers zustimmen.

Zur besseren Transparenz müssen Dialer bei grafischen Oberflächen auch Merkmale wie Mindestgröße der Schrift für die Lesbarkeit oder deutliches Abheben der Schrift vom Untergrund, auch farblich oder klare Erkenntlichkeit der Zustimmungsschalter erfüllen.Ablaufbeispiel finden Sie hier.

Darüber hinaus wurden noch einige Anforderungen festgelegt, die sicherstellen sollen, dass solche Dialer die bestehenden Sicherheitseinstellungen in den Endgeräten des Nutzers nicht unterlaufen oder verändern. Außerdem sollen Dialer auf Wunsch des Nutzers wirklich vollständig vom Endgerät entfernt werden können. Mehr dazu auf den folgenden Seiten.

Hier nun alles zum Thema Web-Dialer. Bitte klicken sie auf das jeweilige Kapitel.